Hier finden Sie einige christliche Symbole

Oft kennt man nur das Kreuz als christliches Symbol. Wer jedoch in der Bibel etwas blättert, entdeckt eine Fülle an Bildern, die Tod und Auferstehung deuten:

Das Weizenkorn etwa, dass stirbt und dann die dunkle Erde zu neuem Leben durchbricht (1. Korinther 15).
Die Krone des Lebens, mit der jemand am Ende eines treuen Christenlebens ausgezeichnet wird (Offenbarung 2)
Die Öllampe als Zeichen für das Warten auf das Kommen des Auferstandenen Christus am Ende der Welt, zur allgemeinen Auferstehung der Toten.
Selbst das Kreuz als bekanntestes christliches Symbol kann in vielfältiger Weise abgewandelt werden und dadurch verschiedene Aspekte des christlichen Glaubens betonen.

 

Bildrechte: beim Autor

Das griechische Kreuz, als Zeichen des Sieges Jesus über Sünde und Tod.

 

Bildrechte: beim Autor

Das bekannte lateinische Kreuz als Zeichen, dass Jesus für uns gelitten hat.

 

Bildrechte: beim Autor

Das Kreuz in Verbindung mit dem Christusmonogramm (X+P) sowie Alpha und Omega (erster und letzter Buchstabe im griechischen Alphabet.)
Es symbolisiert die Liebe Christti, die sich am Kreuz zeigt und von Ewigkeit zu Ewigkeit hinter allem Leid und Tod durchscheint. 

Bildrechte: beim Autor

Kreuz mit Herz und Anker als Hinweis, dass unser Leben durch Glauben, Liebe und Hoffnung seinen Halt findet.

Bildrechte: beim Autor

Kreuz mit leerem Leichentuch als Zeichen, dass Christus am Kreuz auch unseren Tod überwunden hat.

Bildrechte: beim Autor

Das Osterkreuz. Die österliche Sonne lässt den Gekreuzigten Christus als Anfang und Vollender der neuen Schöpfung (Alpha und Omega) erstrahlen.

Bildrechte: beim Autor

In der Gemeinschaft der Christen (= Schiff) bleibe ich in der Trauer, im Sterben und im Tod von Christus (= Kreuz) getragen.

Bildrechte: beim Autor

Kreuz verbunden mit dem siebenarmigen Leuchter des jüdischen Tempels und dem Christusmonogram (X+P): Die Herrlichkeit Gottes zeigt sich am Kreuz darin, dass Gott die Menschen weiterhin erträgt, obwohl sie seinen Sohn töten.

Bildrechte: beim Autor

Ich bete für die verstorbene Person und wende mich an Jesus, der am Kreuz für mich gestorben ist.

Daneben gibt es viele christliche Symbole ohne Kreuz
Bildrechte: beim Autor

Das Weizenkorn, das in die Erde fällt und zu neuem Leben aufkeimt als Hoffnungszeichen für die Auferstehung (1. Korinther 15).

Bildrechte: beim Autor

Kornähren waren in Siebenbürgen sehr gebräuchlich als Zeichen der reichen Lebensernte (Lukas 8) und der Hoffnung auf Auferstehung (1. Korintherbrief 15,35 ff).

Bildrechte: beim Autor

Gestaltung eines Bibelspruches.
Hier: Bleibe treu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.
(Offenbarung 2,10)

Bildrechte: beim Autor

Das labyrinthartige, mittelalterliches Symbol der Wahrheitssuche in den Irrgärten rätselhafter Lebenszusammenhänge. Dieses Labyrinth führt am Ende - trotz aller Irrwege - ins Zentrum, d.h. zum Kreuz als Symbol für Tod und Auferstehung.

Bildrechte: beim Autor

Spirale als Zeichen für ein sich auf Christus hin erneuerndes Leben. Auch sie führt in der Mitte, d.h. zum Kreuz.

Bildrechte: beim Autor

Stundenglas als Zeichen für die Vergänglichkeit:
“Herr lehre mich bedenken, dass ich sterben muss, damit ich klug werde!“ (Psalm 90,12)

Bildrechte: beim Autor
 

Efeu als immergrüne Pflanze ist wie die klassisch antiken Arkantusblätter oder das germanische Eichenlaub ein Zeichen für das ewige Leben.

Bildrechte: beim Autor
 

Die Öllampe als Zeichen der Wachsamkeit und der Glaubensbereitschaft. (Matthäus 25,1ff)

 

Ihr qualifizierte Steinmetzbetrieb kann Ihnen sicherlich noch weitere Vorschläge machen.
(Copyright der Skizzen bei Thomas Grieshammer, St. Leonhard-Schweinau)