Der Architekt Olaf Gulbransson

 

Bildrechte: beim Autor

Olaf Andreas Gulbransson wurde am 23. Januar 1916 in München geboren und starb 18. Juli 1961 mit 45 Jahren bei einem unverschuldeten Autounfall auf der Autobahn München-Nürnberg zwischen Pfaffenhofen und der Holledau.

Olaf Andreas Gulbransson wurde Architekt und Kirchbaumeister und trat damit das künstlerische Erbe seines Vaters Olaf Leonhard Gulbransson an.
Sein Vater stammte aus Norwegen und war Maler, Grafiker und Karikaturist, seine Mutter war die Schriftstellerin Grete Gulbransson (geb. Jehly).

 

Nach seinem Architekturstudium an der Technischen Hochschule in München war Olaf Gulbransson nach dem Zweiten Weltkrieg einige Zeit als Regierungsbaumeister in der Obersten Baubehörde des Münchener Innenministeriums und in der Werbeabteilung der Firma Agfa tätig. Ab 1953 schuf er als freier Architekt, zunächst in Bayern, eine Vielzahl evangelischer Kirchenbauten. Nach seinem Tod wurden viele seiner Baupläne umgesetzt, darunter auch die Kreukirche in Nürnberg - Schweinau.