Die Glocken der Kreuzkirche

Bildrechte: beim Autor

Am 22. Mai 1962 trafen die vier Glocken ein, die bei der Firma Bachert‚ in Heilbronn gegossen worden waren. Sie wurden auf dem Kirchbauplatz festlich begrüßt und dabei wurde den beiden Stifterfamilien Herbert Veeck und Walter Mehnert herzlich gedankt. Am nächsten Tag wurden die Glocken mit einem Spezialkran aufgezogen.

Die Glocken sind auf das tiefe es‘ und darüber den höheren Dreiklang ‘as‘ sowie  b‘ und des“ gestimmt.

Die große Glocke (es), die dem Gedenken der Toten beider Weltkriege gewidmet ist, trägt die Inschrift: „Er hat Frieden gemacht durch ‘das Blut an seinem Kreuz“ und zeigt im Bild den gekreuzigten Christus mit dem Wort: Im Kreuz ist Heil.

Bildrechte: beim Autor

Die Betglocke (as) trägt die Inschrift: „Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist“ und zeigt im Bild die Hände einer alten Frau nach Albrecht Dürer mit dem Wort: Rogate! Betet füreinander!

Die Taufglocke (b) trägt die Inschrift: „Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden“ und zeigt im Bild die Taube, das Sinnbild des heiligen Geiste‘s mit dem Wort: Jubilate! Jauchzet Gott alle Lande!

Die Ewigkeitsglocke (des) trägt die Inschrift: „Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind“ und zeigt im Bild die Krone der Vollendung mit dem Wort: Cantate! Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!